Aktuelles
Gegensätze ziehen sich an: Falk (Fritz Karl) und Sophie (Mira Bartuschek)
Zur Bilderstrecke

Gegensätze ziehen sich an: Falk (Fritz Karl) und Sophie (Mira Bartuschek) / Foto © ARD, Kai Schulz

Bald in der ARD

Falk • Anwaltsserie mit Humor und Biss

  • Artikel vom 16. April 2018

"Falk" ist ein Dandy im Samtjackett, der bei der Rückkehr in den Anwaltsjob neben interessanten Fällen auch eine Frau findet, die ihn ebenso anstrengt wie anzieht. Das neue Serien-Highlight im Ersten?


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Die Macher

Es geht um

... einen ungewöhnlichen Anwalt, der eigentlich lieber sein Restaurant führen will. Doch aus Geldnot kehrt er zu seiner alten Tätigkeit zurück und stellt mit seinen unkonventionellen Methoden die biedere Kanzlei auf den Kopf.

Sollte man sehen weil

… man Hauptdarsteller Fritz Karl aus diversen TV- und Kino-Erfolgen kennt und schätzt, weil Anwaltsserien sowieso in sind und weil "Falk" neben dem Humor auch eine gute Portion Romantik bietet.

"Falk": Trailer

Zurzeit steht noch kein Trailer zur Verfügung. Sobald die ARD einen veröffentlicht, gibt es ihn hier!

"Falk" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Fritz Karl spielt Falk

Falk muss nach dem finanziellen Debakel seines Restaurants gezwungenermaßen wieder als Anwalt arbeiten. In der Kanzlei "Offergeld & Partner" ist er der Mann für die besonderen Fälle, der sich nicht immer an Paragraphen hält. Je aussichtsloser ein Fall, umso brillanter schlägt sich der Exzentriker. Doch innerlich ist er nicht so stark, wie er nach außen hin scheint.


Foto © ARD, Kai Schulz

Fritz Karl machte zum ersten Mal im Film "Höhenangst" auf sich aufmerksam, für den er mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet wurde. Der große TV-Durchbruch folgte mit der Rolle des Sebastian Reidinger in der Serie "Julie – Eine ungewöhnliche Frau" an der Seite von Christiane Hörbiger. Seitdem ist der Österreicher in unzähligen Serien- und Filmproduktionen zu sehen, Highlights seiner bisherigen Karriere sind unter anderen die Titelrolle im Drama "Jennerwein" mit Christoph Waltz, das für den Deutschen Fernsehpreis nominiert wurde, sowie die Hauptrolle als Kandlerwirt Lorenz Schneider in der Komödie "Wer früher stirbt ist länger tot", die 2007 den Bayerischen und den Deutschen Filmpreis erhielt.

Mira Bartuschek spielt Sophie Offergeld

Sophie Offergeld ist Vollblutjuristin, die nach der Übernahme der Kanzlei ihres Vaters darunter leidet, dass er sich immer noch ständig in die Geschäfte mit einmischt. Als dann auch noch Falk mit seinen unorthodoxen Methoden wieder in der Kanzlei anfängt, steht ihre Welt vollends Kopf.


Foto © ARD, Kai Schulz

Mira Bartuschek konnte bereits während ihrer Schauspielausbildung in München ihre erste Kinofilmrollen in "Crazy" ergattern. Die gebürtige Krefelderin ist seitdem hauptsächlich im Fernsehen zu sehen und spielte unter anderen Hauptrollen im Film "Resturlaub" mit Maximilian Brückner sowie dem Kinderfilm "Auf Augenhöhe", der eine Reihe von Auszeichnungen erhielt. Ihr längstes Serienengagement war die Hauptrolle der Journalistin Emily Gans in der ARD-Vorabendserie "Heiter bis tödlich: Fuchs und Gans".

Peter Prager spielt Offergeld Senior

Offergeld Senior macht seiner Tochter das Leben schwer: Trotz Ruhestand kann er es einfach nicht lassen, noch immer den Chef zu spielen. Dabei merkt er nicht, dass Sophie ständig um seine Anerkennung kämpft – und wie sehr es sie verletzt, dass ihr Vater Falk mehr zuzutrauen scheint, als ihr selbst.


Foto © ARD, Kai Schulz

Peter Prager erhielt seine erste Hauptrolle 1976 im mehrfach ausgezeichneten Konrad Wolf-Film "Mama, ich lebe". Bekannt ist der Leipziger vor allem durch seine Serienrollen als Chefarzt Prof. Dr. Peter Gerlach in "St. Angela", als Kriminaltechniker Viktor Ahrens in "Das Duo", als Papa und Chefarzt von Margarete "Gretchen" Haase in "Doctor's Diary" sowie in der Rolle des Prof. Dr. Felix Osterloh in der ZDF-Reihe "Der Landarzt".

Alessija Lause spielt Trulla

Trulla ist die einzige, die Falk wirklich kennt und durchschaut. Die herzliche, aber psychisch labile Assistentin ist wie ihr Chef eine Ausnahmeerscheinung – auch optisch. Mit ihrer direkten Art ermuntert und schüchtert sie Kollegen und Chef gleichermaßen ein.


Foto © ARD, Kai Schulz

Alessija Lause ist nicht nur Schauspielerin und Tänzerin, sondern auch Stuntfrau. So war stand in Actionszenen für Diane Kruger in "Unknown", Gemma Arterton in "The Voices" und für Cate Blanchett in "Wer ist Hanna?" vor der kamera. Im deutschen Fernsehen wurde die Darstellerin mit kroatischen Wurzeln durch die Rolle der Rosie in der RTL-Gefängnisserie "Hinter Gittern – Der Frauenknast" und als Barfrau Sarah Kaiser in "Heiter bis tödlich: Koslowski & Haferkamp" bekannt.

Moritz Führmann spielt Bitz

Bitz ist ein Kollege von Falk, der sich in der Kanzlei hochschleimen will und dem Neuen absolut nichts abgewinnen kann. Zwar ist er pflichtbewusst und sehr präzise, leider fehlt ihm jedoch jegliche Menschenkenntnis, was dazu führt, dass seine Fälle nicht immer von Erfolg gekrönt sind.


Foto © ARD, Kai Schulz

Moritz Führmann sollte auch im echten Leben Jurist werden, entschied sich aber schließlich doch für die Schauspielerei. Der gebürtige Kasseler ist regelmäßig auf der Theaterbühne, aber auch immer wieder im Fernsehen zu sehen. So verkörperte er in der Fernsehreihe "Harter Brocken" die Rolle des Heiner Kelzenberg und hatte unter anderen Gastrollen in Serien wie "Tatort", "Bella Block" und "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".

Sinje Irslinger spielt Marie

Marie macht ihrer Mutter Sophie Offergeld gerade das Leben schwer: Die 18-Jährige ist mit einem 40-jährigem Barkeeper liiert, mit dem sie die Welt bereisen will. Rat und Tat sucht die junge Frau öfters bei Falk, der mit seiner lockeren Art bei ihr punkten kann.


Sophie Offergeld (Mira Bartuschek, r.) mit ihrer Tochter Marie (Sinje Irslinger, l.) / Foto © ARD, Kai Schulz

Sinje Irslinger konnte bereits vor ihrem Abitur im Jahr 2014 erste Filmrollen ergattern und wurde für ihre Darstellung der Sarah im TV-Drama "Es ist alles in Ordnung" sogar mit dem Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises ausgezeichnet. 2015 erhielt sie die Hauptrolle der Charlotte "Charlie" Merten in der ARD-Mysteryserie "Armans Geheimnis", die sie in bislang zwei Staffeln spielte. Eine wiederkehrende Rolle übernahm sie als Nikki in der Serie "Der Lehrer" mit Hendrik Duryn.

Weitere Rollen

Oliver Fleischer spielt Raimund, den Chefkoch in Falks ehemaligem Restaurant. Fleischer gelang der Durchbruch in der Rolle des Flik an der Seite von Oliver Pocher in der Komödie "Vollidiot". Der Bottroper, der vor seiner Schauspielkarriere Sänger einer Metal-Band und Footballer war, erhielt mit der Rolle des Nils Polgar, der in jeder Staffel der Serie "Danni Lowinski" ein neues Geschäft betreibt, sein erstes längeres TV-Engagement. Als Kurt Koslowski ist er in der Serie "Beste Schwestern", die seit Januar 2018 auf RTL ausgestrahlt wird, an der Seite von Mirja Boes und Sina Tkotsch zu sehen.

Sonja Baum spielt Dr. Kanzow, Falks Ärztin. Baum sammelte Mitte der 90er-Jahre erste Fernseherfahrungen in der Rolle der Kerstin Blankert in der ARD-Soap "Verbotene Liebe". Als Serienschauspielerin etablierte sich die Bonnerin spätestens seit ihrer Darstellung der Marie Vermont in "Julia – Wege zum Glück", die sie in 170 Folgen der Telenovela verkörperte. Von 2013 bis 2015 hatte sie in der Serie "Der Lehrer" die wiederkehrende Rolle der Dr. Jenny Becker inne und war unter anderen in Gastrollen in "Der letzte Bulle", "Tatort" und "Stolberg" zu sehen.

Lilli Fichtner spielt Helena. Fichtner erhielt nach kleineren Rollen im Kinofilm "Der Vorleser" mit Kate Winslet und David Kross sowie Michale Hanekes "Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte" die Rolle der Steffie in der Komödie "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" mit Anna Fischer und Kostja Ullmann. Seitdem ist die Berlinerin, die nebenbei als Singer-Songwriterin tätig ist, in Serien wie "Tatort", "Danni Lowinski" und "Babylon Berlin" zu sehen.

Marie-Lou Sellem spielt Sabine Schmidt, eine Mandantin, die ein Auge auf Falk geworfen hat. Sellem ist seit Karrierebeginn Ende der 90er-Jahre immer wieder im "Tatort" zu sehen. Bekannt wurde die Schauspielerin mit französischen Wurzeln 1997 mit Tom Tykwers Drama "Winterschläfer" in der Rolle der Laura. Weitere Erfolge in TV-Filmen wie "Mein Bruder der Vampir", in dem sie die Rolle der Chantal mimte, sowie die Rolle der Martina in Lars Montags "Sommernachtstod" folgten. Zuletzt stand sie für die ARD-Komödie "Hit Mom – Mörderische Weihnachten" vor der Kamera.

Martin Semmelrogge spielt Blankenstein, einen Anwalt der Gegenpartei. Semmelrogge ist ein Urgestein der deutschen Schauspielkunst. Bereits mit 16 Jahren stand er 1972 für eine Episodenhauptrolle in der Serie "Der Kommissar" vor der Kamera, weitere Serienengagements wie "Derrick", "Tatort" und "Der Alte" folgten. Beim Film machte er zum ersten Mal durch seine Rolle des Egon in Wolfgang Beckers "Die Vorstadtkrokodile" 1977 auf sich aufmerksam, der große Durchbruch auf der Kinoleinwand folgte in der Rolle des 2. Wachoffiziers in Wolfgang Petersens "Das Boot", das 1983 sechs Oscar-Nominierungen erhielt. Seitdem ist er in unzähligen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen – zuletzt stand er für die Serie Sat.1-"Einstein" mit Tom Beck vor der Kamera.

Robert Blanco spielt einen Schlagerstar. Blanco ist einer der bekanntesten deutschen Schlagersänger, sein bekanntester Hit ist "Ein bisschen Spaß muss sein". Der gebürtige Tunesier ist auch immer wieder im Fernsehen zu sehen und hatte unter anderem Gastauftritte in den Komödien "Crazy Race 2 – Warum die Mauer wirklich fiel, "Neues vom Wixxer" mit Oliver Kalkofe und Bastian Pastewka sowie Til Schweigers "1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde".


Foto © ARD, Kai Schulz

Was passiert in Staffel 1?

Falk liebt sein Restaurant, das kulinarisch ein voller Erfolg ist – finanziell aber leider nicht. Um seinen Schuldenberg loszuwerden, kehrt er zurück zum Anwaltsberuf und in die Düsseldorfer Kanzlei "Offergeld & Partner". Sein ehemaliger Chef freut sich, den Juristen mit den unorthodoxen Methoden wieder im Team zu haben. Tochter Sophie, die mittlerweile die Kanzlei übernommen hat und gern streng nach Vorschrift arbeitet, kann dem Neuen nichts abgewinnen. Der Erfolg gibt Falk jedoch recht. Zwar hält er sich nicht immer an die Regeln, doch mit Verstand und Menschenkenntnis knackt er aussichtslos scheinende Fälle für besondere Klienten. Und die gibt es zuhauf – darunter einen Ministerpräsidenten, der gern Strapse trägt, eine Frau, die durch Prügeleien Stress abbauen will, und einen Hobbymusiker, der sich durchs allzu erotischen Cover eines Schlagers Ärger mit dem Originalinterpreten eingehandelt hat.


Foto © ARD, Kai Schulz

Neues zu "Falk" Staffel 2

Ob Staffel 2 gedreht wird, steht natürlich noch in den Sternen und wird auch vom Quotenerfolg der ersten Season abhängen. Produzentin Bea Schmidt ist optimistisch: "Ich glaube, dass wir mit Falk eine ganz spezielle Figur kreiert haben, die es in dieser Form im deutschen Fernsehen noch nicht zu sehen gab." Wir melden es hier, wenn es offizielle Neuigkeiten zu einer möglichen Fortsetzung von "Falk" gibt.


Foto © ARD, Kai Schulz

TV & Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?

Los geht es mit "Falk" ab dem 15. Mai 2018. Die ARD zeigt die sechsteilige Serie immer dienstags um 20.15 Uhr.

Im Anschluss stehen die Folgen sicher für begrenzte Zeit in der sendereigenen Mediathek zum Abruf bereit.

Die Macher

Die Idee zu "Falk" stammt von Adolf-Grimme-Preisträger Jan Hinter ("Tatort", "Heiter bis tödlich: Fuchs und Gans") und Jan Hinter ("Tatort"), der bereits für einen Grimme-Preis nominiert wurde. Die Drehbücher schrieben sie jedoch nicht selber, sondern Peter Güde, der unter anderen Serien wie "SOKO Köln", "Stromberg" und "Mord mit Aussicht" produzierte. In den ersten beiden Folgen führte Pia Strietman ("Blaumacher") Regie, ab Folge drei übernahm dann Peter Stauch ("Der letzte Bulle", "Der Lehrer"). Produziert wurde die Serie von der Bavaria Fernsehproduktion im Auftrag des ARD.


v.l.n.r. Mareike Lueg, Moritz Fühmann (spielt Bitz), Mira Bartuschek (spielt Sophie), Caren Toennissen-Brandt (Redaktion WDR), Fritz Karl (spielt Falk), Pia Strietmann (Regie), Prof. Gebhard Henke (Executive Producer), Bea Schmidt (Produzentin Bavaria), Alessija Lause (spielt die Assistentin Trulla) / Foto © ARD, Kai Schulz

Autor: Claudia Donald

Anzeige